Öffnungszeiten

Museum

Di – So 10:00 – 17:00

Mo geschlossen

Café du Château

Di – So 9:30 – 17:30

Mo geschlossen

Besondere Öffnungszeiten

Di 24.12.2019 10:00 – 17:00 Heiliger Abend

Mi 25.12.2019 geschlossen Weihnachten

Do 26.12.2019 10:00 – 17:00 Stephanstag

Di 31.12.2019 10:00 – 17:00 Silvester

Mi 1.1.2020 geschlossen Neujahr

Do 2.1.2020 10:00 – 17:00 Berchtoldstag

Fr 10.4.2020 10:00 – 17:00 Karfreitag

So 12.4.2020 10:00 – 17:00 Ostern

Mo 13.4.2020 10:00 – 17:00 Ostermontag

Fr 1.5.2020 10:00 – 17:00 Tag der Arbeit

Do 21.5.2020 10:00 – 17:00 Christi Himmelfahrt

So 31.5.2020 10:00 – 17:00 Pfingsten

Mo 1.6.2020 10:00 – 17:00 Pfingstmontag

Sa 1.8.2020 10:00 – 17:00 Nationalfeiertag

So 20.9.2020 10:00 – 17:00 Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag

Mo 21.9.2020 geschlossen Bettagsmontag

Alle anzeigen

Öffnungszeiten

Museum

Di – So 10:00 – 17:00

Mo geschlossen

Café du Château

Di – So 9:30 – 17:30

Mo geschlossen

Besondere Öffnungszeiten

Di 24.12.2019 10:00 – 17:00 Heiliger Abend

Mi 25.12.2019 geschlossen Weihnachten

Do 26.12.2019 10:00 – 17:00 Stephanstag

Di 31.12.2019 10:00 – 17:00 Silvester

Mi 1.1.2020 geschlossen Neujahr

Do 2.1.2020 10:00 – 17:00 Berchtoldstag

Fr 10.4.2020 10:00 – 17:00 Karfreitag

So 12.4.2020 10:00 – 17:00 Ostern

Mo 13.4.2020 10:00 – 17:00 Ostermontag

Fr 1.5.2020 10:00 – 17:00 Tag der Arbeit

Do 21.5.2020 10:00 – 17:00 Christi Himmelfahrt

So 31.5.2020 10:00 – 17:00 Pfingsten

Mo 1.6.2020 10:00 – 17:00 Pfingstmontag

Sa 1.8.2020 10:00 – 17:00 Nationalfeiertag

So 20.9.2020 10:00 – 17:00 Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag

Mo 21.9.2020 geschlossen Bettagsmontag

Alle anzeigen

Der grösste historische Gemüsegarten der Schweiz

Gestern…

1723 kauft der Pariser Bankier schweizerischer Herkunft, Louis Guiguer, die Domäne Prangins und lässt das heutige Schloss erbauen. Die alten Gräben im Westen werden aufgeschüttet und das Gelände wird nivelliert. Auf der einen Hälfte der Erdaufschüttung beginnt der Schlossbau, auf der anderen wird Gemüse gepflanzt, damit die Arbeiter ernährt werden können. Der Gemüsegarten ist von Mauern eingefasst an denen Obstbäume an Spalieren gezogen werden. Dadurch profitiert er von einem besonderen Mikroklima: Er ist Wärmekammer im Sommer und Kühlschrank im Winter. Aufgrund des kreuzförmigen Grundrisses herrschen Ordnung und Symmetrie, betont durch Buchseinfassungen und Blumenschmuck.

…und heute

Seit der Eröffnung des Château de Prangins – Schweizerischen Nationalmuseums im Jahr 1998 ist der Gemüsegarten ein Konservatorium, das dem Erhalt der alten Sorten aus der Region gewidmet ist und die einheimische Biodiversität zeigt. Auf 5'500 m2 werden gegen 200 Arten angebaut:

  • Früchte
  • Gemüse
  • Heilpflanzen
  • Gewürze
  • Blumen
  • Nutzpflanzen (für die Faser- oder Farbgewinnung, zur Vertreibung von Insekten ...)

Wie das Museum legt auch der Garten den Schwerpunkt auf das 18. Jahrhundert. Es ist die Zeit der Aufklärung mit ihrer Begeisterung für das Reisen und die Wissenschaften, die beide dem Garten neue Sorten bescheren. Heute erfüllt der Nutzgarten auch einen pädagogischen Auftrag: Führungen, Workshops und verschiedene Veranstaltungen bieten den Besuchern vielseitige Erlebnisse und Informationen. Im Besucherzentrum, das 2011 im ehemaligen Nebengebäude des Gartens eröffnet wurde, können sich Alt und Jung auf interaktive und spielerische Weise mit landwirtschaftlichen und botanischen Themen aus dem 18. Jahrhundert bis heute befassen.

Der Garten des Château de Prangins und das Besucherzentrum mit der Ausstellung «Der Garten gibt sich zu erkennen» sind während des ganzen Jahres gratis zugänglich. Der kostenlose Gartenplan mit der Liste der Pflanzen und der Audioguide in drei Sprachen führen Sie zur Kornelkirsche, zur Runkelrübe und zum kleinen Wiesenknopf. Die meisten Früchte und Gemüse aus dem Schlossgarten werden in den Workshops verwendet und bereichern die Küche des Café du Château.

Wonach suchen Sie?